Tag der Offenen Tür

Miteinander spielend voneinander lernen

31.01.2010 Die Leiterin der integrativen KiTa Bröl, Eva Wieland, freute sich mit Lucia Schneider, Vorsitzende des Vereins Schule für alle: „Wenn Kinder zusammenkommen, fragen sie nicht nach Behinderungen, sondern spielen einfach miteinander.“

Die erste gemeinsame Aktion der Kindertageseinrichtung mit dem Verein feierten Kindergarten-Kinder, Eltern und Gäste bei strahlendem Winterwetter. Wie schon im Jahr zuvor sollten vor allem die Kinder auf ihre Kosten kommen: Sie konnten spielen, toben und naschen, auf Rollbrettern einer Riechspur folgen, durch enge Tunnel rollen, Rollbretter navigieren, in dunklen Höhlen Lichtern und Geräuschen folgen, oder schlicht einfach nur Stille genießen.

Währenddessen hatten die Eltern Zeit, sich bei einer Tasse Kaffee auszutauschen und Erfahrungen weiterzugeben.

Mit der Eröffnung einer integrativen KiTa hatte die Stadt Hennef im letzten Jahr ein deutliches Signal für die gemeinsame Erziehung von Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf gesetzt. „Nun wäre es wichtig, diese Entwicklung fortzusetzen und auch bei den Schulen mehr Gemeinsamkeit einzufordern“, so Schneider, „denn oft endet gerade für behinderte Kinder die Integration nach dem Kindergarten, spätestens aber bei den weiterführenden Schulen.“

 

 

***************************************************************************************************

 

Bürgermeister der Stadt Hennef, Klaus Pipke:

„Das so genannte behinderte Kind ist wie jedes andere Kind Teil unserer Gesellschaft. Gemeinsam sollten wir voneinander lernen (…)“. 

© 2009 Schule für alle e.V. /// KONTAKT /// IMPRESSUM